27.04.2019  | 
CVJM Oderbruch allgemein

Für das eigene Engagement fortbilden - Osterschulung 2019

190427_CVJM_MOS008

Mehr als 50 Teilnehmende waren eine Woche nach Ostern auf der Oster-Mitarbeiterschulung des CVJM-Ostwerk e. V. Landesverband Berlin-Brandenburg in der PerspektivFabrik in Mötzow, vom 23. April bis zum 27. April 2019. Sie bildeten sich während der Ferienzeit in verschiedenen Kursangebot fort, um die Jugendgruppenleiterkarte, Juleica, zu erhalten und sich in weiterhin für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in Kirchengemeinde oder CVJM fortzubilden.

„In dieser Woche lernen die Jugendlichen über wichtige Themen der Kinder- und Jugendarbeit, darunter Aufsichtspflicht, Gruppen- und Spielepädagogik“, so Andree Strötker, Leiter des CVJM-Ostwerk, „die sie direkt in ihrem alltäglichen Engagement sowie in den einzelnen Freizeiten, ob Kinder- oder Jugendfreizeiten anwenden können.“ So freuen sich vereinzelte Jugendliche, wenn ihre gelernten Themen in den kommenden Freizeiten Anwendung finden und sie jeden einzelnen Schritt nachvollziehen können.

Im Aufbaukurs, welcher der Folgekurs vom Grundkurs ist, vertiefen die Jugendlichen ihr Grundwissen aus der Entwicklungspsychologie des Kindes und lernen erstmals, wie sie für eine Gruppenstunde eine Andacht vorbereiten und erzählen diese ganz aufgeregt in ihrem Kurs. Eine Jugendlichen erzählte: „Es war fast wie bei einer Präsentation in der Schule, nur machte ich mir mehr Gedanken über die Bibelgeschichte und was Gott mir damit sagen und was ich den anderen mitgeben möchte.“ Wobei nicht jeder Jugendliche sich zum christlichen Glauben bekennt, aber offen für Neues ist und sich dem Thema interessiert zeigen.

Ganz interessiert zeigten sich auch die Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen im Leiterkurs, als sie etwas über den „Sozialorientierten Ansatz“ erfuhren, in denen sie über die Lebenswelt des Kindes, ihren Bedürfnissen, der seelischen Gesundheit sowie über ihre verschiedenen Ausdrucksformen redeten. „Mich bewegte es nochmals besonders für meine ehrenamtliche Tätigkeit, dass ich nicht für das Kind etwas mache, sondern mit dem Kind gemeinsam und das Kind seine ganz eigenen Erfahrungen machen soll“, so der langjährige Ehrenamtliche Marcel Schröder aus dem Oderbruch. An einem Tag verbrachten Outdoor Guide Kurs und Leiterkurs im Freien die Zeit zusammen, um in verschiedenen Stationen über ihre eigene Persönlichkeit nachzudenken, wo sie gerade im Leben stehen, welche Wünsche und Ziele sie haben, welche Bedürfnisse sie benötigen und welche Personen ihnen nahe stehen. Sie lernten ebenfalls Bogenschießen und dachten dabei über Fragen, die sich gerade bewegten nach.

Die Osterschulung ist auch eine Woche des Vernetzens, wenn verschiedene Jugendlichen aus den unterschiedlichsten Regionen Berlin und Brandenburgs aufeinander treffen, sich Kennenlernen, Freundschaften entwickeln und sich auf die gemeinsame Zeit freuen. Denn sie lernen nicht nur in den verschiedenen Kursen, sondern ihnen ist es in verschiedenen Workshops wie „Arrow tag“, Klettern, Volleyball spielen, Improtheater, musizieren oder auch am frühsommerlichen Nachmittag möglich zu baden und Spaß zu haben.

 

Aktualisiert durch: Marcel Schröder