12.06.2019  | 
CVJM Oderbruch allgemein

CVJM-Haus feiert den 20. - CHRISTLICHER VEREIN JUNGER MENSCHEN IM ODERBRUCH HAT VIER NEUE MITARBEITERINNEN INS AMT EINGEFÜHRT.

csm_IRSWPPROD_O72KP_7af95f632a

Seelow (MOZ) Ein Doppeljubiläum hat der CVJM Oderbruch Pfingsten in der Seelower Kirche und vor dem Vereinshaus gefeiert: 175 Jahre CVJM und 20 Jahre CVJM-Haus in Seelow. Im März 1999 war das Haus des Vereins eingeweiht worden. Anlass für Jugendpfarrer Robert Parr, der dem Vorstand des Vereins zur Seite steht, mit Georg Rühle, einem der Pioniere der Vereinsarbeit in Seelow, Erinnerungen zu wecken.
Kein Haus, keine Mitarbeiter

Georg Rühle war von 1996 bis 2008 in Seelow und hat den Aufbau der Strukturen maßgeblich mitbestimmt. Die Voraussetzung seien schwierig gewesen, so Rühle. Er sammelte seine ersten Oderbruch-Erfahrung 1996 in einem Bauerngehöft bei Küstrin-Kietz, um die brach liegende kirchliche Jugendarbeit in Schwung zu bringen. Dafür aber gab es zunächst kein Haus und als Mitarbeiter nur ehrenamtliche, engagierte junge Leute. Auch die Gehaltsfrage war nicht klar. Rühle erinnerte aber auch an den großen Zuspruch und die Unterstützung von vielen Seiten. So gelang es mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters, das eigentlich schon verkaufte Haus im Sanierungsgebiet Kirchviertel zu kaufen. Und da es ebenso nötig war, auch die Jugendarbeit in den kleinen Dörfern zu fördern, wurde die Idee geboren, das Haus auf Räder zu stellen: Der Blaue Bus fährt seither als mobiler Jugendklub zu den Menschen. Rühle, der heute das CVJM-Landeshaus in Baden Württemberg leitet, freute sich über die gute Entwicklung des Oderbruch-Vereins.

Für die weitere Arbeit hat sich der CVJM personell verstärkt. Vier neue Mitarbeiterinnen erhielten feierlich den Segen für ihre Aufgaben. Sarah Franke wird künftig im Wriezener CVJM-Haus, in der Jungen Gemeinde und im Blauen Bus arbeiten. Die Vielfalt der Aufgaben gefalle der aus Rostock stammenden Frau sehr, wie Robert Parr informierte. Rebecca Bischoff, sie stammt aus Ludwigsburg, wird im CVJM-Haus Seelow und in der Kleeblatt-Schule als Sozialarbeiterin aktiv sein und Ferienfreizeiten organisieren. Christina Mielke hat bereits ihre Arbeit als "gute Seele" im CVJM-Haus aufgenommen. Sie kenne das Haus bereits lange und kam über die TenSing-Jugendarbeit dorthin, so Parr. Anne Sasse hat ihre Arbeit als Jugendsozialarbeiterin im Amt Seelow-Land aufgenommen. Sie ist zudem für die Kommunikation in der Region Seelow zuständig.

Nach dem Festgottesdienst, an dem auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Georg von der Marwitz teilnahm, gab es einen Tag der offenen Tür am CVJM-Haus mit Spiel-Spaß für Kinder.

Autor: Ulf Grieger, MOZ
Foto: MOZ
Link zum Originalartikel: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1734263/ 

Aktualisiert durch: Marcel Schröder